© 2018 by Pro Kulturlandschaft Rheingau e.V.

Können Bürger an Windrädern verdienen ?

2/3 aller Windindustriegebiete laufen nach einer Sendung des SWR mit Verlust. Die durch Windräder verursachte Kostensteigerung sehen Sie auf Ihrer Stromrechnung, das Geld verdienen andere.

http://www.swr.de/report/windkraft-flaute/windraeder__manuskript/-/id=233454/mpdid=14227672/nid=233454/did=14107844/6twhle/index.html

Auf der Homepage des Bundesverbandes Wind-Energie (das ist die Lobby der Windrad-
Betreiber) war folgendes Gutachten veröffentlicht, merkwürdigerweise findet man es dort nicht mehr. Sie können es aber unten folgendem Link aufrufen:

http://www.swr.de/-/id=14144924/property=download/nid=7446566/1nw0rxe/index.pdf

Das Geldverdienen für den Bürger ist also sehr kritisch zu betrachten. Sie erinnern sich an die Pleite von PROKON, die viele Anleger um ihr Erspartes gebracht hat. Und vor wenigen Tagen konnten Sie dem Wiesbadener Kurier entnehmen, dass die immer wieder hervorgehobene Bürgerbeteiligung an den Windrädern in Hohenstein nicht stattfindet, der Investor hat sich anders entschieden.

Das Nachrichtenmagazin FOCUS  berichtet in seiner Ausgabe 45/2014 vom 03.11.2014, warum sich trotz massiver Subventionen viele der ca. 24.000 Windkraftanlagen in Deutschland als Kapitalvernichter erweisen. Verluste fahren nicht nur Genossenschaften sondern auch Windfonds und Betreiber ein.

Eine weitere Meldung finden Sie in der WELT vom 01.12.2014    http://hd.welt.de/ausgabe_a/wirtschaft/article134876281/Prokon-Anleger-verlieren-die-Haelfte-ihres-Kapitals.html