© 2018 by Pro Kulturlandschaft Rheingau e.V.

Technische Daten zu Windrädern

Pro Windrad werden 5.000 bis 10.000 m2 Fläche benötigt, je nach Hanglage. Pro Windrad-Fundament werden 1.400 cbm Kubikmeter Beton benötigt, das sind rund 300 LKWs. Hinein kommen ca. 120 Tonnen Stahl, das sind weitere 15 LKWs.
 

Das Fundament eines Windrades hat einen Durchmesser von ca. 29 m und eine Höhe von ca. 4 m, vorausgesetzt man findet gewachsenen und festen Boden. Und diese Fläche muß natürlich eben sein, im hängigen Wald braucht muß entsprechend mehr gerodet werden.

http://www.na-hessen.de/downloads/14n154windkraftanlagensichtprojektentwickler.pdf
 

Die Teile des Turms kommen mit einer großen Zahl an LKWs. Die einzelnen Rotorblätter sind bis 55 m lang, sie kommen mit LKWs, die 4,45 m breit und rund 60 m lang sind, sie wiegen 110 Tonnen. Kein Weg in unserem Wald ist für solche Transporte angelegt. Die Wege müssen also auf gesamter Länge verbreitert, aufgeschottert und im Kurvenbereich großflächig ausgeweitet werden, das heißt: zusätzlicher Waldverbrauch.
 

Die Maße der Einzelteile:
Fundament ca. 3.500 t, Turm ca. 2.800 t, Maschinenhaus ca. 128 t, Generator ca. 220 t, Rotor (inkl. Nabe) ca. 364 t, Gesamtgewicht komplettes Maschinenhaus ca. 650 t

Fundament: Durchmesser ca. 29 m, Höhe ca. 4 m, Betonvolumen ca. 1.400 m3, Bewehrungsstahl im Fundament ca. 120 t

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Windkraftanlagen_von_Enercon

Der Durchmesser des Rotors beträgt bis zu 115 m beim Typ Enercon E 115 http://www.enercon.de/p/downloads/WB_03-2014_de_web.pdf