Der Verein

Wir sagen: Windkraft da, wo sie hinpasst!
 

Nicht an jeder Stelle in Hessen müssen Windräder gebaut werden. Sie gehören dahin, wo viel Wind herrscht.

Sie gehören nicht in den Wald, sondern auf freies Feld.
Der Wald ist unsere Lebensgrundlage. Er garantiert Luftaustausch, die Reinheit der Luft zum Atmen, er gibt Erholung und ist Lebensraum für unendlich viele Tiere.
 

Windräder gehören konzentriert auf gemeinsame Flächen, das spart Wege- und Kabelbau.
 

Der Wunsch, dass jede Gemeinde ihren eigenen Strom erzeugt und von anderen unabhängig ist, ist romantisch, aber abwegig: wenn kein Wind herrscht, wird auch kein Strom produziert. Also brauchen wir einen Verbund mit anderen, nur gemeinsam können wir dauerhaft und stabil Strom bereit stellen.

Übereifrige Politiker wollen immer mal wieder auf dem Rheingaukamm 200 m hohe Windkraftanlagen errichten. Unsere über Jahrhunderte gewachsene Kulturlandschaft würde damit für immer zerstört.

Die Schäden für Natur, Flora und Fauna sind unübersehbar.

Das von Wanderern, Wein- und Kulturliebhabern geschätzte Rheintal wird verschandelt.  Einsichtige Politiker von SPD und Grünen aus Rheinland-Pfalz haben einen Bann für Windräder im mittleren Rheintal beschlossen. Wir begrüßen diese Entscheidung und fordern ebenfalls eine Sichtachsenstudie für den Rheingau.

 

Der Verein Pro Kulturlandschaft Rheingau e.V. hat in den letzten Jahren über 1.700 Unterstützer, Förderer und Mitglieder gewonnen, die diesem Wahnsinn Einhalt gebieten wollen.

Wir lassen uns unsere Heimat nicht zerstören!