Pressemitteilung vom 21.01.2019

Neue DWI-Studie – Touristenbefragung


Natur und Landschaft wichtigstes Zugpferd für Rheingau-Tourismus


In einer neu vorgestellten repräsentativen Studie des Deutschen Weininstituts (DWI) in Zusammenarbeit mit der Hochschule Geisenheim wurde nach den Motiven des Rheingau- Tourismus gefragt.

„Natur und Landschaft“ war der deutliche Gewinner, warum man den Rheingau besucht. An zweiter Stelle rangiert der Wein, der sich ebenfalls hoher Beliebtheit erfreut.

Die Studie belegt einmal mehr, wie wichtig eine unzerstörte Natur und Landschaft für den Wohlstand unserer Heimat ist. Windräder würden die Attraktivität des Rheingaus zerstören und damit eine der Haupteinnahmequellen der Urlaubs- und Erholungsregion zum Versiegen bringen. Die Studie geht von ca. 7.000 Arbeitsplätzen aus (Hotels, Pensionen, Gastronomie und Winzer), die von diesem Tourismus leben.

Insofern sollten Winzer und Gastronomen zusammen mit ProKuLa Front gegen die vom Regierungspräsidium auf 700 ha geplanten Vorrangflächen für Windräder im Rheingau machen!

„Man muss sich fragen, warum das Regierungspräsidium Darmstadt immer noch den Plan verfolgt, durch riesige Windkraftanlagen die wichtigste Einkommensbasis der Region zunichte machen zu wollen. Haben die Bürger unserer Heimat nicht bereits ein klares NEIN! zur Windkraft im Rheingau abgegeben?“ fragt Gerhard Gänsler, 1.Vorsitzender der Bürgerinitiative Pro Kulturlandschaft Rheingau e.V.

© 2018 by Pro Kulturlandschaft Rheingau e.V.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now